Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Schweitenkirchen  |  E-Mail: info@schweitenkirchen.de  |  Online: http://www.schweitenkirchen.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
18.01.2019
sicherer externer Link im neuen Fenster: Eintragungsschein für das Volksbegehren hier online Beantragen

Eintragungsschein für das Volksbegehren hier online Beantragen

Für das Volksbegehren "Rettet die Bienen!" können Sie hier ihren Eintragungsschein einfach online Beantragen.

Mit der Maus ins Rathaus - 24-Stunden-Online-Bürgerservice

sicherer externer Link im neuen Fenster: Hochwasserinfo Bayern

Hochwasserinfo Bayern

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) als oberste Landesbehörde für die Wasserwirtschaft hat mit dem Aktionsprogramm 2020plus eine landesweite Hochwasserschutzstrategie erarbeitet und finanziert verschiedenste Maßnahmen.

Webcam_Titelbild

Webcams Bayerninfo zur A9

Durch Klick auf das obige Foto gelangen Sie zu den Webcamfotos über die aktuelle Verkehrslage auf der Autobahn A9. Diese Fotos werden zur Verfügung gestellt von www.bayerninfo.de.

Homepage der Firma PiWi und Partner

Einwohnerzahlen stiegen konstant an - 5.310 Personen leben in der Gemeinde

Gemeindestatistik 2018
Alterspyramide

Dank des stetigen Bevölkerungszuwuchs durchbrach 2013 die Einwohnerzahl die 5.000der Marke. In den letzten fünf Jahren hatten wir 280 neue Gemeindebürger und der Stand zum 31.12.2018 war 5.310 Bürger mit Hauptwohnsitz und 142 mit Nebenwohnsitz.

 

Von den zum Jahresende registrierten 5.452 (5.398 Vorjahr) Bürgerinnen und Bürgern sind 5.310 Einwohner mit erstem Wohnsitz und 142 mit Zweitwohnsitz gemeldet.

 

Die Einwohner gliedern sich auf in 2.859 Männer und 2.593 Frauen. Das ergibt einen deutlichen Männerüberschuss von 266 Personen.

 

Asylanten weiter rückläufig

Auch bei uns hat die Zahl der Asylanten abgenommen, zum 1. Januar 2018 waren nur noch 23 Asylanten in der Gemeinde gemeldet.

 

Ausländeranteil steigt
Zu Beginn dieses Jahres lebten 702 (658 im Vorjahr) Ausländer in der Gemeinde und damit um 44 (85 im Vorjahr) Personen mehr als noch im Vorjahr. Aus EU-Staaten leben 555 (+ 53) bei uns und aus nicht EU-Ländern stammen 147 (-9) Menschen.

 

Unsere ältesten drei Bürger sind Frauen
Die älteste Gemeindebürgerin wohnt in Sünzhausen und darf im Juli zum 97. Mal Geburtstag feiern.

An zweiter Stelle ist eine Bürgerin aus Sünzhauserin und darf auch im Juli zum 96. Mal feiern. Die drittälteste Frau lebt in Güntersdorf und ihr Geburtstag jährt sich im September das 96. Mal.

 

Geheiratet wird immer weniger

24 heiratswillige Paare gaben sich im Standesamt Schweitenkirchen das Ja-Wort. Zum Vergleich 2017 waren es 29 Paare, 2016 auch mehr und zwar 26 und 2015 sogar 30 Paare die heirateten.

 

Wieder ein geburtenschwaches Jahr

Nur 54 Babys erblicken 2018 das Licht der Welt, davon sind die weiblichen Neugeborenen zum vierten Mal in der Überzahl.

Der letzte Babyboom im Jahr 2015 (63) ist lange her. Dann folgte das geburtenschwache Jahr 2016 mit 54 Babys. Eine ordentliche Steigerung konnte 2017 mit 60 Geburten verzeichnet werden.

Es waren auch im vergangenen Jahr deutlich mehr Mädchen (31) als (23) Buben geboren worden. In unserer Geburtenstatistik der letzten sechs Jahre zeigt sich an, dass die Gemeinde weiblicher wird, denn in den letzten sechs Jahren wurden 181 Mädchen und nur 154 Buben geboren.

 

Klassische Vornamen

Der absolute Renner bei den Mädchenvornamen war, wie auch schon 2017 die Emma plus die Variante Emilia, sie gab es gleich viermal. Gefolgt von je zwei Hanna`s, eine Sophia und Sophie, eine Theresa und Theresia, und weiterhin beliebt die Anna mit Variante Anna-Lena.

Beliebte Bubenvornamen waren je zweimal der Ludwig als auch der Valentin, sowie Leo mit der Variante Leon.

 

36 Todesfälle
2018 sind 36 Personen gestorben – letztes Jahr waren es sechs mehr. Die Differenz zwischen den Zahl der Geburten (54) und Todesfälle (36) ergab für das Jahr 2018 in der Gemeinde Schweitenkirchen 18 Geburten mehr als Sterbefälle.

 

Viel mehr Kirchenaustritte

Von der Kirche ausgetreten sind 41 Personen um 12 mehr wie im Vorjahr. Davon 31 (+8 zum Vorjahr) aus der katholischen und 10 (+4 zum Vorjahr) aus der evangelischen Kirche.

drucken nach oben