Radeln und Wandern

Hopfentour

Für Radler, die eine landschaftlich sehr reizvolle, hügelige Gegend durchfahren möchten.

Die Holledau, auch bayerische Toskana genannt, ist ein Landstrich mit dem gewissen etwas, sportlich fordernd und landschaftlich einmalig. Touren finden Sie in der Karte "Hallertauer Radlspaß und Freizeitkarte" - erhältlich bei: Galli Verlag, Tel: 0 84 43 - 89 16, www.galli-verlag.de

Amper-Radweg

Der 201 km lange Ammer-Amper Radweg führt von den Ammerquellen südlich von Oberammergau bis zur Ampermündung in die Isar bei Moosburg a.d.Isar.

Die landschaftlich sehr schöne Radlstrecke geht an der Amper entlang nach Allershausen und führt weiter nach Osten Richtung Zolling und Moosburg a.d.Isar.

Besonderes im Streckenverlauf:

  • Haag an der Amper: Biergarten
  • Zolling: Modernstes Kohlekraftwerk Süddeutschlands
  • Moosburg a.d.Isar: Historisches Stadtbild, reich an Sakralbauten

Hallertauer Lehrpfad Wolnzach

Auf dem vier Kilometer langen Lehrpfad kann man die Hallertauer Kulturlandschaft kennen lernen und erleben.

Typische Wild-, Wald- und Nutzpflanzen werden beschrieben und ökologische Zusammenhänge erklärt.

Aktuelles

Im Rahmen des LEADER-Projektes „Aktiv durch den Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm“ werden rund 1000 Kilometer des bestehenden Rad- und Wanderwegenetzes neu beschildert. Das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) informiert als zuständiger Projektträger über die nächsten Schritte.

Rund 5500 neue Wegweiser und Routensignets werden in den kommenden Wochen und Monaten im Landkreis platziert.

Im Rahmen des LEADER-Projektes „Aktiv durch den Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm“ werden rund 1000 Kilometer des bestehenden Rad- und Wanderwegenetzes neu beschildert. Das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) informiert als zuständiger Projektträger über die nächsten Schritte.

„Nachdem wir mittels EU-weiter Ausschreibungen Dienstleister für die Schilderproduktion und die entsprechende Installation ermittelt haben, wurde in der vergangenen Woche mit der Montage der Wegweiser begonnen. Hierfür werden mehrere Teams zeitgleich vor Ort unterwegs sein“, so KUS-Vorstand Johannes Hofner. Neben dem Setzen von Befestigungspfosten und dem Anbringen der Schilder sollen dabei auch Anpassungen an sicherheitsrelevante Vorgaben vorgenommen werden.

Ziel des Projektes sei eine sinnvolle sowie qualitativ hochwertige Ausschilderung der bestehenden Rad- und Wanderwege. Dabei wurden die rund 5500 neuen Wegweiser und Signets in enger Zusammenarbeit mit den 19 Landkreiskommunen, dem ADFC, der Unteren Naturschutzbehörde, dem Staatlichen Bauamt und den Bayerischen Staatsforsten geplant und abgestimmt. Die Gestaltung orientiert sich an den Standards der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Im Anschluss führt das Planungsbüro Green-solutions eine Qualitätskontrolle durch. Damit sich die Wege stets attraktiv und ansprechend bei Bürger und Gast präsentieren können, werde zudem ein Wegepatenkonzept erarbeitet, heißt es aus dem KUS.

Auch der „Pedalplauderer“ ist heuer wieder im Einsatz. Unter www.pedalplauderer.de können Radfahrer und Wanderer Gefahrenstellen und entdeckte Missständen in der Infrastruktur sowie positive Erlebnisse im Landkreis kundtun. „Egal ob die tägliche Strecke zum Bahnhof oder bei der Wochenendtour mit der Familie, wenn etwas auffällt – bitte melden. Nur so können wir Gefahrenstellen schnellstmöglich identifizieren und die Qualität der Wege beibehalten“, motiviert Lisa Sutter, Projektverantwortliche im KUS, zum Mitmachen.

Das Projekt basiert auf den Ergebnissen des Wanderkonzeptes und der ebenfalls LEADER-geförderten „Radoffensive“. Es wird durch das bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert. Die erwarteten Projektkosten belaufen sich auf rund 495.000 Euro. Die Kofinanzierung wird anteilig durch die Kommunen und das KUS getragen. Nach Projektabschluss ist die Erstellung einer Rad- und Wanderkarte für den Landkreis geplant. Weitere Informationen zum Projekt sind unter www.kus-pfaffenhofen.de abrufbar.

 

"Von Radlern für Radler" - Neue Online-Plattform www.pedalplauderer.kus-pfaffenhofen.de

Zu Gast im Landkreis Pfaffenhofen

KUS organisiert Pressereise / Druckfrische Neuauflage der Landkreis-Radkarte

Der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm bietet seinen Besuchern eine immer größere Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten. Auch die kürzlich vom Bayerischen Landesamt für Statistik veröffentlichten touristischen Kennzahlen des Monats April zeigen erneut einen positiven Trend: Die Gästeankünfte im Landkreis Pfaffenhofen stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 17,5 Prozent, die Gästeübernachtungen sogar um 29,7 Prozent. Dabei kamen gut 17 Prozent aus dem Ausland.

Von den vielfältigen Reizen des Landkreises überzeugte sich auch eine Reihe von Pressevertretern aus ganz Deutschland im Rahmen einer Pressereise, die das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) in Zusammenarbeit mit dem Tourismus Oberbayern München e.V. (TOM) organisiert hatte. Im Jubiläumsjahr des Reinheitsgebotes standen passend zum Thema „Bier- und Braukultur“ ein Besuch des Deutschen Hopfenmuseums, eine Fahrt zu einem Hopfenhof, ein Besuch des Klosters Scheyern, eine kurze Radtour mit E-Bikes sowie ein Besuch der Pfaffenhofener Brauerei Müllerbräu auf dem Programm.

„Nicht nur der Hopfenanbau, sondern auch viele kulturelle Sehenswürdigkeiten und landschaftliche Besonderheiten machen unseren Landkreis einzigartig. Wir freuen uns, dass wir diese Vielfalt Journalisten aus ganz Deutschland näherbringen konnten“, so KUS-Sprecherin Svenja Trzcinski.

Zu den Angeboten des KUS für Einheimische und Gäste gehören auch die touristischen Broschüren. Eines der beliebtesten Printprodukte, die Radkarte des Landkreises, wurde nun überarbeitet und neu aufgelegt. Die Karte enthält neben sieben erlebnisreichen Radtouren zahlreiche Freizeittipps. Unter dem Titel „Radeln, Freizeit und mehr“ ist sie ab sofort in den Gemeinden, im Landratsamt und im KUS kostenlos erhältlich: 08441 40074-40, info(at)kus-pfaffenhofen.de  oder zum Download unter www.kus-pfaffenhofen.de.